Die Bürgergemeinde unterstützt, organisiert und betreut verschiedene Veranstaltungen im Bereich Kultur und Brauchtum. Im Jahresablauf sind es folgende Anlässe:

chienbaesegf   Chienbesen-Umzug
Am Abend des Fasnachts-Sonntags findet der Chienbesen-Umzug statt. An diesem schaurig-schönen Feuerbrauch werden jährlich rund 300 brennende Chienbesen und ein Dutzend hoch auflodernde Feuerwagen durchs Stedtli und durch die dichten Zuschauerreihen geführt. Die Chienbesen werden in den zwei Wochen vor dem Umzug durch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer selbst hergestellt. Und die Feuerwagen werden durch die „Füürwägeler“ selbst hergerichtet und kunstvoll mit Holz gefüllt. Alles Holz wird von der Bürgergemeinde zur Verfügung gestellt und bedarfsgerecht aufbereitet. Jährlich sind dies fast 90 Ster Holz und Dienstleistungen im Umfang von rund CHF 12'000.-.

maibummelgf   Maibummel
Immer am Morgen des 1. Mai lädt die Bürgergemeinde zum Maibummel, einer leichten Wanderung für die ganze Familie durch den frisch ergrünten Frühlingswald ein. Unterwegs gibt es ein paar Erläuterungen zu Sehenswertem am Wegrand oder zu Aktualitäten in der Umgebung. Und immer gibt es unterwegs auch eine erfrischende Waldmeister-Bowle. Je nach Route endet der Maibummel mit einem gemeinsamen Grillplausch im Wald oder auf Sichtern beim Restaurant Sichternhof.

maisingengf   Maisingen/Maientänzli der Trachtengruppe
Die Trachtengruppe Liestal führt immer am Sonntag vor Auffahrt das traditionelle Maisingen und Tanzen in der Rathausstrasse vor dem Rathaus durch. Die Bürgergemeinde hilft bei der Organisation des Anlasses und stellt den Maibaum und den Buchs zur Verfügung.

banntaggf   Banntag
Der Montag vor Auffahrt ist für die traditionsbewussten Liestaler Männer der „höchste“ Feiertag. Bereits um sechs Uhr beginnen die Banntags-Schützen in der Rathausstrasse mit dem Schiessen (eigentlich nur Knallen) aus Vorderlader-Waffen. Vor acht Uhr treffen sich dann die Männer – Bürger, Tschamauchen und Gäste – mit Hut, Stock und „Maien“ in der Rathausstrasse. Das Törli-Glöcklein, das nur am Banntag erklingt, ruft zur Sammlung. Die Männer stellen sich zu einer der vier Rotten (abhängig vom Wohnquartier und von familiärer Tradition). Auch schulpflichtige Kinder (Mädchen und Knaben) sind bei jeder Rotte in einer betreuten Kindergruppe dabei.
Pünktlich um 8 Uhr marschieren die vier Rotten mit Fahne, Rottenspiel (Pfeifer und Tambouren) und Banntags-Schützen zum Stedtli hinaus, um auf den traditionellen Routen die Gemeindegrenzen (Bann) abzulaufen. Unterwegs gibt’s einen „administrativen Halt“ und den berühmten, ausgedehnten „Znünihalt“. Dort wartet man gespannt auf die Rede des Rottenchefs und auf den Appell mit „Trommeleinzug“. Je nach Route kommen weitere Halte in Gasthäusern oder in Nachbargemeinden hinzu. Und alle Rotten kehren auch zu einem verspäteten „Mittagessen“ in einem Gasthaus ein (manchmal erst um sechs Uhr abends). Gegen Abend marschieren die Rotten ins Stedtli zurück und geben ihre Fahne im Rathaus ab.
Das Pflegen von Kameradschaft, das Auffrischen alter Bekanntschaften, tiefschürfende Gespräche und viel Gesang begleiten den ganzen Tagesablauf. Den Abschluss des strengen Tages bildet die „Pintenkehr“ durch Liestals Gasthäuser.
Die Bürgergemeinde hilft bei der Organisation und Vorbereitung des Banntages und bei der Bereitstellung der 26 Kilometer Bannwege kräftig mit. Die Durchführung des Banntages ist aber Sache der vier Banntags-rotten, die von einem Rottenchef geführt werden. Entscheidungen innerhalb der Rotten werden an den Rottenversammlungen getroffen, die jeweils zwölf Tage vor dem Banntag stattfinden.

auffahrtweggen   Uffert-Weggen
Am Auffahrtstag um 11 Uhr erhalten alle Liestaler Kinder aus den Händen von Mitgliedern des Stadtrates und des Bürgerrates einen „Uffert-Weggen“. Während die Knaben den Weggen schon seit dem Mittelalter und ursprünglich am Bannumgang erhielten, wird er den Mädchen erst seit 1964 durch eine testamentarische Spende ermöglicht. Inzwischen teilen sich Stadt und Bürgergemeinde Organisation und Kosten des Uffert-Weggens. Für die Erwachsenen Zuschauer hält die Zunft zum Stab zudem einen Apéro bereit.

1augustgf   1. Auguscht Sichtere Lieschtel
Seit 2000 führt die Bürgergemeinde jährlich die offizielle Bundesfeier der Stadt Liestal auf Sichtern durch. Rund um und in der Chornschüüre auf Sichtern wird eine grosse Festwirtschaft aufgebaut. Zur Unter-haltung spielt Musik auf. Die Ansprache zum Bundesfeiertag wird von einer Liestaler Persönlichkeit gehalten. Dann wird gemeinsam die Landeshymne gesungen. Beim Eindunkeln wird ein Fackel- und Lampion-Umzug gebildet und das Höhenfeuer gemeinsam entzündet. Den Abschluss des Abends bildet ein grosses Feuerwerk.
Die Organisation des Anlasses ist einem OK aus dem „Festverein der Bürgergemeinde“ übertragen. Die Bürgergemeinde stellt das Areal und die Räumlichkeiten gratis zur Verfügung, hilft bei der Organisation tatkräftig mit und unterstützt den Anlass auch finanziell.
weihnachtgf   Weihnachtsbeleuchtung
Der Beitrag der Bürgergemeinde zur alljährlichen Weihnachts-beleuchtung im Stedtli ist der prachtvolle Weihnachtsbaum in der Rathausstrasse samt dezenter, elektrischer Beleuchtung.

weiteregf   Weitere Engagements
Organisatorisch und materiell unterstützt die Bürgergemeinde noch einige weitere Anlässe, so etwa die Kulturveranstaltung „Lichtblicke“ oder Veranstaltungen im Dichter- und Stadtmuseum, kulturelle Jubiläen oder besondere Liestaler Produktionen.


 

 

Aktuell

Veranstaltungen

Maibummel
Montag, 01. Mai 2016,  13.30 h Die ganze Bevölkerung wird freundlich eingeladen, am gemütlichen Maibummel durch unseren Wald...

weiterlesen...
Rottenversammlungen der Banntagsrotten
Mittwoch, 10. Mai 2017, 20.00 h 1. Rotte im Restaurant Stadtmühle; 2. Rotte im Restaurant Bären (Keller); 3. Rotte im Restaurant Kaserne...

weiterlesen...
Maisingen / Maientänzli der Trachtengruppe
Sonntag, 21. Mai 2017, 11.00 h Die Trachtengruppe Liestal führt immer am Sonntag vor Auffahrt das traditionelle Maisingen und Tanzen in der...

weiterlesen...